Tönungsfolien verleihen dem Fahrzeug einen sportiven Look und sind in verschiedenen Tönungsgraden erhältlich. Für den edlen reflektierenden Effekt ist eine im Film vorhandene Metallschicht verantwortlich. Die 3M™ Automotive Sonnenschutzfilme schützen zu 99 % vor schädlichen UV-Strahlen, der Hauptursache von Hautkrebs. Sie werden deswegen von der amerikanischen Skin Cancer Foundation als wirksamer UV-Schutz empfohlen. Des Weiteren reduzieren sie die Hitze im Fahrzeug spürbar und sorgen so für ein angenehmes Raumklima, so das auch die Klimaanlage entlastet wird. Je nach Tönungsgrad werden Einblicke in das Fahrzeuginnere verhindert.Von autorisierten Fachbetrieben verlegt, bilden die hauchdünnen Filme einen blasenfreien, lichtechten Verbund mit dem Glas und sind von getönten Scheiben kaum zu unterscheiden.
 
  

§ Rechtliches §
In Deutschland ist die Installation dieser Folien bei Kraftfahrzeugen in den hinteren Seitenscheiben und an der Heckscheibe erlaubt, Heckscheibe nur mit zweitem Außenspiegel. Es sind nur Folien gestattet, die eine Allgemeine Bauartgenehmigung (ABG) erhalten haben, diese ist mitzuführen und zuständigen Personen auf Verlangen vorzuzeigen. Die Kennzeichnung der Folien müssen daher auch auf jeder Scheibe zu sehen sein. An den vorderen Seitenscheiben (180°-Sichtfeld nach vorn) sind keine Folien erlaubt (auch keine klaren Splitterschutzfolien) da fast alle Autoscheiben schon eine Tönung aufweisen. An der Windschutzscheiben dürfen Aufkleber (egal welcher Art) nur zu 10% der Gesamtfläche (Blendstreifen) angebracht werden. Ausreichendes Sichtfeld muss erhalten bleiben.
... unser Partner für Scheibentönung ist nach Terminabsprache in unserem Hause für Sie tätig !